Schreibkammer

Über mich


Ich heiße Sonja (Annette) Kammer und bin für dieses Leben am 28. Januar 1965 auf die Welt gekommen. Das hat mir u.a. die kosmischen Qualitäten von Wassermann, Drache, Chicchan 2
und der Zahl 5 mit auf den Weg gegeben.



Was ich liebe:
... LESEN  


  

Lieblingsbücher:
Viele. Z.B. "Die Welt ist schön!" von Patrick Mc Donnell, "Der Eingeweihte" Band I, II und III, "Der Sonnenbruder" von Hans Sterneder, "Bobby, Herr Bredi und Mister Herr Bendel" von Gerd Brederlow, "Autobiographie eines Yogi" von Paramahansa Yogananda, "Stein und Flöte" von Hans Bemmann, "Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone" von Mark Haddon, "Der Mann, der die Wörter liebte" von Simon Winchester, "Das Licht auf den Bergen" von Jòn Kalman Stefànsson, "Die Eismalerin" von Kristin Marja Baldursdòttir ...
Das ist eine Auswahl dessen, was ich die letzten Jahre gelesen habe, und was ich echt toll fand! Auch: "Opium bei Frau Rauscher" von Frank Demant, "Silentium" von Wolf Haas oder "Himmel voll Blut" von Steve Hamilton.
Die Lektüre der "Autobiografie eines Yogi" ist schon länger her, aber das ist eins der Bücher, von denen ich mir einfach wünsche, dass sie jeder mal liest. In diese Kategorie gehören auch: "Einweihung" von Elsabeth Haich (das kann jeder mehrmals lesen!!), "Das Lebensspiel und seine Regeln" von Florence Scovel Shinn, "Findhorn" von Paul Hawken, "Flug in die innere Freiheit" von Eileen Caddy, "Die Kunst des Lebens" von Sri Sri Ravi Shankar, Bücher von Paul Ferrini, z.B. "Denn Christus lebt in jedem von euch" und "Rückkehr nach Eden", die "Celestine"-Bücher von James Redfield, "Der Ruf der Mayas" von Wiek Lenssen und auch "Emmas Glück" von Claudia Schreiber - ich habe noch nie gleichzeitig so gelacht und so geweint wie am Ende dieses Buches. Des Weiteren: "Der Papalagi - Die Reden des Südsee-Häuptlings Tuiavii aus Tiavea", "Der Prophet" von Khalil Gibran, "Traumfänger" von Marlo Morgan, die Bücher des friedvollen Kriegers von Dan Millman, "Die Meister als Boten des Lichts" von White Eagle und "Der Himmel ist nur einen Schritt entfernt" von Paul Meek. Und für zwischendurch "Der Mops von Bornholm" von Emanuel Eckardt und "Mackenzies Koch" (das es glaube ich auch noch unter dem Titel "Allein unter Männern" gibt) von Aritha van Herk. - Lauter super Sachen!!


... MUSIK



Ich finde es gibt viel sehr schöne Musik.
Ich liebe z.B.
Human von The Killers, finde Fairytale gone bad von Sunrise Avenue einen absolut geilen Beat, liebe Freddy Mercury und Queen, Swing, Rock'nRoll, Reggae und kann nicht alles nennen, was mich verzaubert, begeistert, belebt ... hier noch was von Mozart.




... SPRÜCHE

Nicht weil es schwer ist wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen ist es schwer - Seneca

Es gibt nichts Gutes,/ außer man tut es. (Erich Kästner)

Oder den: 

Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt,
kommt der Berg zum Propheten.
- Die alten Weisen -


... auch das nur eine kleine Auswahl  




... YOGA

Inspirieren lasse ich mich gern hier:




oder ich finde durch
RUMKLICKEN AUF YOUTUBE 



... ORAKELN
Wenn Dich das interessiert, klick' ins Bild.




... TANZEN, GÄRTNERN, SINGEN, MICHEL, MEINE TIERE  ...
UND NOCH MEHR - IN BELIEBIGER REIHENFOLGE     



Wenn ich nicht lese, am PC sitze oder mit Sonstigem beschäftigt bin, was ich oben erwähnt habe, dann arbeite ich vielleicht gerade in meinem "weltlichen Job" im Wohnheim. Oder ich spiele mit Michel, lese ihm vor oder baue mit ihm Burg, Eisenbahn oder sonstige Spiele auf. Vielleicht machen wir auch was mit "unserem", mit Michels, Papa zusammen. Manchmal was Schönes und manchmal habe ich "Stress" mit ihm und wir streiten uns. Wie im richtigen Leben halt. Oder ich putze, koche, mache die Wäsche, kaufe ein, besuche jemanden oder es kommt jemand zu uns. Kann auch sein, ich liege, sitze, gehe oder stehe grade irgendwo und übe mich darin, im Augenblick zu sein, anzunehmen, was ist, und positiv zu bejahen, anstatt mich zu sorgen. Wenn's gut geht, lande ich da, mich selbst und alles was ist, in Liebe anzunehmen. Dann bin ich einfach hier, alles ist gut und ich weiß, dass für alles gesorgt ist und dass ich durch eine unsichtbare Macht wundervoll geführt bin.

  

"Wir sind die, auf die wir gewartet haben."

Hopi - Indianer



Das Leben, das ich selbst gewählt

 

Ehe ich in dieses Erdenleben kam,
ward mir gezeigt, wie ich es leben würde:


Da war Kümmernis, da war Gram,
da war Elend und Leidensbürde.
Da war Laster, das mich packen sollte,
da war Irrtum, der gefangen nahm,
da war der schnelle Zorn, in dem ich grollte,
da waren Hass und Hochmut, Stolz und Scham.

 

 Doch da waren auch die Freuden jener Tage,
die voller Licht und schöner Träume sind,
wo Klage nicht mehr ist und nicht mehr Plage
und überall der Quell der Gaben rinnt.
Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden,
die Seligkeit des Losgelösten schenkt,
wo sich der Mensch der Menschenpein entwunden
als Auserwählter hoher Geister denkt.

 

Mir ward gezeigt das Schlechte und das Gute,
mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel.
Mir ward gezeigt die Wunde, draus ich blute,
mir ward gezeigt die Helfertat der Engel.
Und als ich so mein künftig Leben schaute,
da hört' ein Wesen ich die Frage tun,
ob ich dies zu leben mich getraue,
denn der Entscheidung Stunde schlüge nun.

  

Und ich ermaß noch einmal alles Schlimme -
"Dies ist das Leben, das ich leben will!"
gab ich zur Antwort mit entschloss'ner Stimme
und nahm auf mich mein neues Schicksal still.
So ward ich geboren in diese Welt,
so war's, als ich ins neue Leben trat.
Ich klage nicht, wenn's oft mir nicht gefällt,
denn ungeboren hab' ich es bejaht.

  

Hermann Hesse ... noch einer, den ich liebe 



Klick:

Bild von HIER 


Jeder
hat ein Lied.
Ich habe ein Lied
und Du ein anderes.
Jeder hat ein Lied,
um die Leere der Herzen zu füllen.
In der Schatzkammer der Seele
liegt ein Psalm verborgen,
den singt man nicht laut.
Du und ich wir müssen ihn
inwendig zum Klingen bringen,
eine Saite spannen
vom Herzen zum Verstand.
So singen wir die Welt
leise zum Himmel empor.

Weisheit der Navajo-Indianer